Da beim Bau der laminierten Bögen wenig Spieltraum für nachträgliche Korrekturen ist, ist eine gewisse Kenntnis der verwendeten Materialien wichtig. Insbesondere die Steifigkeit und Festigkeit der Glasfasern und Kohlefaser sind ingteressant. Ebenso Kleber Vergleiche.
Nachfolgend einige Messungen von einer Zug Prüfmaschine. Bei den gezeigten Messungen ist die Bruchdehnung nicht erfasst, da es nur um die Steifigkeit ging. Bei der Glasfaser lag sie in Zug-Bruchversuchen bei ca. 3%, bei den geprüften Kohlefaser Streifen bei ca. 1%.

Zugproben von hellem und dunklen Bambus und Tonkin
Zugproben von hellem und dunklen Bambus und Tonkin

Die hellen und dunklen Bambusstreifen waren 5mm dicke Streifen wie sie für Fußböden, Tischplatten etc verwendet werden. Der viel geschriebene Unterschied vom hellen zum dunklen, temperaturbehandelten Bambus findet sich hier nicht wieder.
Das Tonkin, auch eine Bambus Art, wie es besonders für hochwertige, gespleißte Fliegenruten verwendet wird, ist fast doppelt so steif, jedoch auch wesentlich schwerer.

Vergleich der Steifigkeit von extrudierten klarer Glasfaser und Kohlefaser Belägen. Die Glasfasern wurden in mehreren unabhängigen Versuchen immer sehr ähnlich gemessen
Messung von Schwarzglas. Im Vergleich zum Klarglas ist die Steifigkeit ca, 20% niedriger, das zeigte sich auch beim Bau einiger Wurfarm Paare

Hier ein Video mit Hochgeschwindigkeits Aufnahmen zu Pfeilflug und netten Experimenten

Hier eine Messung zur Ermittlung der Sehnenkraft in einem Bogen. Es ist eine rein statische Messung mit einer in die Sehne eingebundenen Kraftmessdose. Der Langbogen hat knapp 50lbs@30″. Die Sehnenkraft bei Standhöhe beträgt ca. 75lbs und sie sinkt ab auf ca. 47lbs@24″. Danach steigt sie wieder leicht an. Dieser Verlauf ist typisch, bei einem Recurve sieht er sehr ähnlich aus. Dynamische Messungen bei einem geschossenem Pfeil folgen.

Wer ein Bogen Design rechnerisch etwas genauer betrachten möchte, der weiß ein einfaches Berechnungswerkzeug zu schätzen. In diesem Tabellenprogramm können die Schichtdicken und Steifigkeiten eingegeben werden. Es ergibt sich eine Spannungsverteilung und eine erforderliche Kraft für eine gegeben Durchbiegung. Gut zum Skalierer von Wurfarm Stärken auf andere Zuggewichte und Materialien

Biegespannungsverlauf über die Wurfarm Dicke mit Glas, Bambus und Carbon